Kuratoren:

Karl Kardinal Lehmann,
Bischof von Mainz

Manfred Kock,
Präses i.R. der Evangelischen Kirche
in Deutschland

Prof. Dr. Dr. Udo Di Fabio,
ehem. Richter am Bundesverfassungsgericht

Dr. Ursula von der Leyen,
Bundesministerin für Arbeit und Soziales

Gundula Gause,
Journalistin und Moderatorin

Markus Schächter,
Intendant des ZDF

Prof. Dr. Norbert Walter,
Redner, Publizist und
ehemaliger Chefvolkswirt der Deutschen Bank AG
Die Idee | Das Ziel | Die Erhebung | Die Ergebnisse

Die Erhebung


Kern des GENERATIONEN-BAROMETERs ist eine fortlaufende demoskopische Studie. Sie basiert für 2009 auf der umfassenden Befragung einer repräsentativen Stichprobe der deutschen Bevölkerung im Februar und März 2009, bestehend aus gut 2.200 Personen ab 16 Jahren. Rund 500 Interviewer führten einstündige Interviews mündlich-persönlich auf Grundlage eines standardisierten Fragebogens durch.

Der Fragebogen zur Untersuchung entstand auf Grundlage einer qualitativen Untersuchung, bei der 35 Väter und Mütter sowie Großväter und Großmütter in Tiefeninterviews ausführlich Auskunft gaben. Er enthielt etwa 80 Fragen zur Ermittlung von Erfahrungen, Gewohnheiten und Einstellungen.

Generationen in Gesellschaft und Familie


GENERATIONEN-BAROMETER spürt als Messinstrument periodisch – im Abstand von drei Jahren – die Klimaveränderungen zwischen den Generationen auf und generiert über die Jahre Vergleichswerte.
Mit Fragen und Untersuchungen zu dem Themenkomplex „Generationen in Gesellschaft und Familie“ knüpft das GENERATIONEN-BAROMETER an die Herausforderungen des demografischen Wandels an und dokumentiert den Umgang der Menschen damit. Dabei werden besonders breit und differenziert generationentypische Einstellungen für das Zusammenleben in Familie und Gesellschaft untersucht. Wie empfinden Menschen unterschiedlicher Milieus, Lebensformen und Alltagskulturen das Verhältnis von jung und alt in der Gesellschaft und in ihren Familien?

• Welche Werte und Bedeutungen ordnen sie der Familie und dem intergenerationellen Beziehungsgeflecht zu?

• Welche Erwartungen und welche Konflikte zeichnen sich ab?

• Wie verändert sich das Zusammenleben der Generationen?

• Wie haben sich z.B. Ziele, Methoden und Probleme in der Erziehung verändert?